Zukunftspreis Kommunikation

2013 wurden wir zum zweiten Mal zum Zukunftspreis Kommunikation nach Frankfurt geladen und konnten uns mit der “Informativen Frischetheke” gegen Projekte von mehr als 60 Universitäten durchsetzten. Positiver Nebeneffekt des Kurztrips nach Frankfurt waren 5000 Euro Preisgeld für den 1. Platz unter der Schirmherrschaft des Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie und UN-Habitat.

 

Zusätzlich zum Preisgeld, dem Wiedersehen mit ehemaligen Kommilitonen und einigen Bierchen hat uns vor allem das Feedback der Jury erfreut:
Umso mehr freue ich mich, dass in diesem Jahr ein klares Votum für den erstplatzierten, die „Informative Frischetheke“ von Benedikt Burgmaier und Fabian Kreuzer abgegeben wurde. Die Bachelor-Absolventen der Hochschule für Gestaltung Schwäbisch Gmünd haben nämlich eindrucksvoll gezeigt, in welche Weise Produktinformation und Service an der guten alten Frischetheke des Supermarktes in das 21. Jahrhundert überführt werden können.

 

 

 

Ein weiters ausgezeichnetes Projekt war das “Interaktives Werkzeugset für die Schule” von Tobias Precht und Jonas Kimmelmann.

 

 

Die beiden haben ein Werkzeugset konzipiert um auf digitaler Grundlage zu Lehren und zu Lernen. Jeder Schüler und Lehrer besitzt ein Set, welches in Kombination mit einer digitalen Tafel, die Vorzüge digitaler, interaktiver Technik erlebbar macht. Das Set besteht aus einem faltbaren Doppelscreen-Tablet und fünf anfassbaren Werkzeugen (Kamera, Mikrofon, Lupe, Displaywürfeln, Stift) um der Eindimensionalität von Touchoberflächen entgegenzuwirken und Aufgaben anschaulich und spannend zu bearbeiten. Inhalte werden von externen Anbietern (Verlage, Community, …) bereitgestellt oder vom Lehrer selbst kreiert und zu einer passenden Aufgabenkomposition gebündelt. Praktische Miniapplikationen (Lexika, Wörterbücher, Landkarten,…) bieten relevante Zusatzinformationen aus verschiedenen Quellen.



Hinterlasse eine Antwort